Wappen von Kölliken Militärschiessverein Kölliken
Generalversammlung
Jahresbericht Jungschützen 2011

Geschätzte Schützenkameraden, liebe Jungschützen

Das vergangene Jungschützenjahr gehört für mich in die Kategorie „Aussergewöhnlich“ oder auch „Anstrengend“, wobei beides stark zusammen hängt. Aussergewöhnlich daher, weil sich die Teilnehmerzahlen bei uns entgegen dem allgemeinen Trend verhalten und anstrengend, weil eine solch grosse Gruppe nicht mehr so einfach zu führen war wie eine kleine Anzahl Teilnehmer. Doch beginnen wir vorne.

Der Kurs startete wie gewohnt Mitte März mit dem Einschreiben und den beiden Theorieabenden. Mit 21 Jungschützen konnten wir die Teilnehmerzahl gegenüber 2010, als der SVS den Kurs durchführte, fast verdoppeln und gegenüber unserer letzten Durchführen vor zwei um 5 Jungschützen steigern. Im Bezirk Zofingen stieg die Gesamtteilnehmerzahl übrigens ebenfalls um 5 auf 101 Jungschützen. Bei insgesamt 11 Kurse stellte Kölliken gesamthaft somit 20% der Teilnehmer und von den 8 Jungschützinnen im Bezirk waren deren 5 von unserem Kurs. Zur Info: der SV Mättenwil-Brittnau hatte einen Kursbestand von 14 und die SG Zofingen einen von 13 Teilnehmer. Leider ist aber der Trend bei den Teilnehmerzahlen kantonal wie auch eidgenössisch stark und dramatisch rückgängig, im Kanton Aargau nahmen gerade noch 783 Junioren an den Jungschützenkursen teil, das ist ein Rückgang von 162 Teilnehmer oder 17%. Gesamtschweizerisch sind die Zahlen erstmals und deutlich unter 10‘000 gefallen. Es ist nun zwar einerseits sehr erfreulich, dass wir uns entgegen dem allgemeinen Trend bewegen, was mir persönlich zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind, andererseits sind die Zahlen bedenklich und alarmierend und die Zukunft der Jungschützenkurse ist ungewiss, irgendwann wird der Bund auch hier die Notbremse ziehen. Die Jugend ist aber die Zukunft eines jeden Vereins und daher liegt es an jedem einzelnen von uns, dass wir uns auch in Zukunft für die Jungschützenkurse stark machen! Aber nun zurück zu unserem Kurs.

An 7 Schiesstagen wurden das obligatorische Kursprogramm und zahlreiche Zusatzstiche absolviert. Dazu kamen das Feldschiessen in Kölliken und das Wettschiessen in Zofingen. An allen Anlässen konnten wir wiederum eine 100%-ige Beteiligung verzeichnen. Wie bereits erwähnt, ist eine solch grosse Gruppe anstrengender zu führen, selbst mit genügend Leitern. Dies führte dazu, dass der Hauptleiter zwischendurch auch mal mit etwas strengerem und militärischem Ton durchgreifen musste, damit in den knappen Schiesszeiten das komplette Programm Platz fand.

Der Höhepunkt jedes Jungschützenkurses ist das Wettschiessen, welches von der SG Zofingen durchgeführt wurde. Die Erwartungen waren hoch, nicht zuletzt da Kölliken wie bereits letztes Jahr Titelverteidiger war, nein auch die Kursresultate wiesen auf ein gutes Abschneiden hin. Wir waren auch gut, aber das Niveau war diese Saison sehr hoch und so reichte es zwar für gute Plätze, aber leider für keinen Sieg. In der Sektionsrangliste erreichten wir hinter Moosleerau aber noch vor Reitnau den 2. Rang. Somit ging das Fähnli und der Wanderpokal an unsere härteste Konkurrenz aus dem Obersuhrental. Im Gruppenwettkampf konnten wir 5 Gruppen stellen. Leider hatten wir in den beiden Top-Gruppen jeweils einen Taucher, sodass am Schluss die Ränge 3 und 4 herausschauten mit gerade einmal 3 bzw. 4 Punkten Rückstand auf die Siegergruppe, welche aus Reitnau kam. Auf Rang 2 kamen die Jungschützen aus Moosleerau. Die übrigen Kölliker Gruppen erreichten die Ränge 10, 15 und 16 von Total 19 Gruppen. Im Einzelwettkampf erreichten wir leider keinen Podestplatz, dafür dann geschlossen die Ränge 4 bis 7. Insgesamt 6 Jungschützinnen und Jungschützen klassierten sich in den ersten 20 Rängen, welche jeweils ein Sackmesser erhielten. Die besten Resultate unsererseits: Sven Lemmenmeier und Kevin Rüegg je 56 (von 60) Punkte, Simon Röthlisberger und Tobias Burgherr je 55 Punkte, Alexandra Ernst, Rahel Bucher, Marco Lüscher und Raphael Meier je 53 Punkte. Gesamthaft konnten wir mit 17 Kranzabzeichen nach Hause zurückkehren, was sehr erfreulich war. Für die Gruppenmeisterschaft, wie auch für den Kantonalen Einzelfinal konnten wir uns dieses Jahr hingegen nicht qualifizieren.

Für das Bezirksverbandschiessen in Safenwil liessen sich je 4 Jungschützinnen und Jungschützen motivieren. Dieses zählt für die Bezirksmeisterschaft, sodass wir dort knapp ein Drittel der rangierten Schützen stellten. Alexandra Ernst verpasste das Podest knapp und klassierte sich auf dem undankbaren 4. Rang. Bei der Wettkämpfen auf unserer Regionalschiessanlage gewann Kevin Rüegg die Meisterschaft, beim Wanderpokal musste er sich aber knapp von Andreas Weibel (SV Muhen) geschlagen geben.

Natürlich kam auch das Gesellige nicht zu kurz. Ein Grillabend nach dem Wettschiessen, ein spontaner Fondueabend nach der Gewehrabgabe und das grosse Absenden im November rundeten den Kurs ab.

Alles in allem war es ein erfolgreicher Kurs, auch wenn die ganz grossen Erfolge dieses Jahr ausblieben. Alle Teilnehmer konnten das Kursabzeichen in Empfang nehmen, am Feldschiessen erreichten 14 und beim Jungschützenstich 8 Teilnehmer die Kranzlimiten und beim OP konnten 15 Jungschützen die Karte in Empfang nehmen.

Zum Schluss möchte ich meinen Kollegen für ihre grosse Mitarbeit danken, ohne ein gutes und grosses Team ist so ein Jungschützenkurs nicht mehr durchführbar. Speziell danken möchte ich meinem Stellvertreter Renato, unserem Präsidenten Heinz, sowie Norbert, Sepp, Ruedi, Dieter und allen weiteren Schützenkameraden, die mich, gerade auch bei den Mittwoch-Trainings, mit ihrer Mithilfe entlastet haben. Somit wünsche ich allen Jungschützen für dieses Jahr wiederum „Guet Schuss“, möglichst gute Resultate und ein erfolgreiches Wettschiessen, welches dieses Jahr in Kölliken stattfinden wird.

Der Jungschützenleiter
Patrick Kyburz